Seminar Details

Akademie Betriebliche/r Datenschutzbeauftragte/r (5 Module à 1 Tag) (ABD)

Hersteller-ID:
Prüfungs ID:
Dauer: 5 Tage
Preis: € 1.980.- exkl.MwST
Wissensgarantie: hier nicht automatisch anwendbar – bitte kontaktieren Sie Ihren Betreuer für Details

Info: Dieses Seminar wird von unserem Partner ARS durchgeführt.
exkl. Zertifikatskosten:
  • CIS-Zertifikat EUR 345,- exkl. Ust
  • ARS-Zertifikat EUR 150,- exkl. Ust.

Rezertifizierung nach 5 Jahren notwendig.
Weitere Details
In 5 Tagen zum zertifizierten Datenschutz-Profi!

Die Akademie Betriebliche/r Datenschutzbeauftragte/r besteht aus 5 Modulen à 1 Tag (Modultermine siehe bei "Termin wählen" mit Klick auf "INFO"). Module sind auch gerne einzeln buchbar. Preise auf Anfrage.

Module (Inhalte siehe unter "Alle Details einblenden")
  • MODUL 1: Das 1x1 des Datenschutzrechts
  • MODUL 2: Verantwortliche, Auftragsverarbeiter und Datenschutzbeauftragte
  • MODUL 3: Das Unternehmen im Internet
  • MODUL 4: Datenschutz & Direktmarketing
  • MODUL 5: Verwendung von Mitarbeiterdaten


Alle, die in einem Unternehmen, einer Behörde oder einer anderen Institution die Verantwortung für KundInnen- und/oder MitarbeiterInnendaten tragen, müssen mit den Grundsätzen des Datenschutzes bestens vertraut sein, wenn sie eine empfindliche Rufschädigung für die Institution vermeiden möchten. Wer es nicht schafft, seine Kunden- und Mitarbeiterdaten gegen Missbrauch und unbefugten Zugriff zu schützen, setzt das Vertrauen der Öffentlichkeit aufs Spiel. Ein wichtiger Themenbereich der Akademie ist der kompakte Überblick über die aktuell geltenden Datenschutzregeln. Dies umfasst vor allem die Neuerungen der EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO), welche im Mai 2018 in Kraft getreten ist. Außerdem wird auf die neuen Regelungen der österreichischen Datenschutz-Anpassungsgesetze eingegangen. Weiters wird Ihnen veranschaulicht, welche Vorkehrungen seitens des Unternehmens / der Behörde getroffen werden müssen.

Somit bietet die Akademie nicht nur eine profunde und kompakte Darstellung des in Österreich seit 25. Mai 2018 geltenden Datenschutzrechts, sondern zeigt auch auf, wie Datenschutz auf die wichtigsten Teilbereiche im Unternehmen anzuwenden ist, insbesondere im Bereich Marketing und Human Resources Management. Auch auf die speziellen datenschutzrechtlichen Probleme des Behördenbereichs wird entsprechend eingegangen.

Neben den rechtlichen Rahmenbedingungen bieten Ihnen die ReferentInnen auch Erfahrungsberichte aus der Praxis: Welche organisatorischen Voraussetzungen müssen in der Institution geschaffen werden, damit Datenschutz verlässlich eingehalten wid? Anhand praktischer Beispiele wird demonstriert, wie die zahlreichen datenschutzrechtlichen Pflichten eines Unternehmens/einer Behörde, wie die Führung des Verfahrensverzeichnisses, Erteilung von Information oder Auskunft u. v. m. rasch und zielführend erfüllt werden können.

ARS Übersicht
Alle Details einblenden

Zielgruppe

Dieses Seminar richtet sich an:
  • Datenschutzverantwortliche/-beauftragte in Unternehmen
  • TechnikerInnen, MitarbeiterInnen in IT-Abteilungen
  • Mitglieder der Geschätsfühung
  • Führungskräfte
  • Entscheidungsträger der öffentlichen Verwaltung
  • MitarbeiterInnen in Rechts- und Revisionsabteilungen
  • MitarbeiterInnen in Marketing-Abteilungen

Vorkenntnisse

Sie können die Akademie ohne spezielle Vorkenntnisse, aber mit einem großen Interesse an der Materie besuchen!

Schwerpunkte

  1. MODUL 1: Das 1x1 des Datenschutzrechts
    1. Die unionsrechtlichen Grundlagen des Datenschutzes
    2. Die EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) und das neue DSG
    3. Grundrecht auf Datenschutz | Öffentlicher und privater Sektor
    4. Personenbezogene Daten
    5. Die datenschutzrechtlichen Rollen der Beteiligten
    6. Zulässigkeit der Verwendung von Daten
    7. Datenschutzprinzipien
    8. Risikofolgenabschätzung
    9. Datenübermittlung ins Ausland
    10. Pflichten der Verantwortlichen und Auftragsverarbeiter
    11. Besondere Rechte der Betroffenen
    12. Rechtsschutz & Schadenersatz | Rechtsschutzbehörden im Datenschutz
    13. Sanktionen
  2. MODUL 2: Verantwortliche, Auftragsverarbeiter und Datenschutzbeauftragte
    1. Die Erfüllung der besonderen Pflichten von Verantwortlichen und Auftragsverarbeitern im Unternehmen / in der Behörde bei der Verwendung personenbezogener Daten
      1. Dokumentationspflicht
      2. Auskunftserteilung nach Art. 15 GVO
      3. Richtigstellung und Löschung nach Art. 16 und 17 GVO und Widerspruch nach Art. 21 GVO
      4. Information der Betro enen nach Art. 13 und 14 GVO
      5. Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 GVO
      6. Recht auf Datenübertragbarkeit nach Art. 20 GVO
      7. Internationaler Datenverkehr nach Art. 44 – 49 GVO
      8. Information der Datenschutzbehörde und ggf. der Betroffenen bei Datenverkehr nach Art. 33 und 34 GVO
    2. Die Stellung von Datenschutzbeau ragten im Unternehmen / in der Behörde
      1. Fachliche Anforderungen an Datenschutzbeauftragt
      2. Organisatorische Eingliederung
      3. Verantwortung und Haftung (inkl. strafrechtlicher Aspekte)
    3. Die Rolle von Datenschutzbeauftragten bei der Erfüllung dieser Pflichten
      1. Herstellung des Überblicks über die datenschutzrelevante Situation im Unternehmen / in der Behörde
      2. Information und Beratung der Geschäfts-/Behördenleitung über die notwendigen Maßnahmen zur Erfüllung der datenschutzrechtlichen Pflichten eines Auftraggebers / einer Auftraggeberin
      3. Information/Schulung der MitarbeiterInnen in datenschutzrechtlichen Belangen
      4. Vorbereitung/Durchführung der Erfüllung der Auftraggeberpflichten wie z.B. Organisation des Auskunftserteilungsverfahrens
  3. MODUL 3: Das Unternehmen im Internet
    1. Datenverwendung, Daten-Arten, Big Data
    2. Telekommunikationsgesetz | E-Mail und Internetnutzung im Unternehmen
    3. Web-Auftritt des Unternehmens | Verwendung von Cookies
    4. Haftung für Verlinkungen und Inhalte in FOREN
    5. DSGVO
      1. Data Breach Notification | Datenschutzfolgeabschätzung
      2. Verzeichnis der Dienstleister, Vollständigkeit und Aktualität der Verträge mit Dienstleistern
      3. Data Portability | Recht auf Vergessenwerden
      4. Bonitätsprüfung – keine automatisierten Einzelentscheidungen „forever"
    6. Technische und organisatorische Sicherheit personenbezogener Daten
      1. Sicherheit der Verarbeitung (Anforderungen lt. Art 32 DSGVO)
      2. Informationssicherheitsmanagement als Basis für die Umsetzung in der Praxis: Ziele und Anforderungen
      3. ISO/IEC 27001 – Aufbau eines ISMS, Verantwortlichkeit, Risikoanalyse
      4. Zertifizierung
      5. Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten (Art. 30 DSGVO)
      6. Data Protection by design | Data Protection by default
    7. Hacking 2.0 – Und dich kriegen wir auch noch!
      1. Aktuelle Bedrohungslage im Internet
      2. Was ist das Internet und wie funktioniert es überhaupt?
      3. Abhören und Modifizieren von Datenübertragungen im Internet
      4. SSL/TLS zum Schutz der Datenübertragung
      5. Angriffe trotz SSL/TLS | Praktische Demonstrationen
  4. MODUL 4: Datenschutz & Direktmarketing
    1. Off- & Online-Marketing – Bedeutung in Österreich und datenschutzrechtl. Bedingungen
      1. Was ist „Direktmarketing” – offine und online
        1. Direktmarketing in Österreich – ein relevanter wirtschaftlicher Faktor
        2. Die Bedeutung von Adressen und Daten im Direktmarketing
        3. Die Medien des Direktmarketings
        4. Adress- und Datenquellen | Adressverlage und Direktmarketingunternehmen
        5. Listbroking
      2. Datenschutzrechtliche Rahmenbedingungen für Direktmarketing einschließlich „e-Marketing"
        1. Eigenwerbung / Fremdwerbung | § 151 GewO 1994, DMVÖ Code of Conduct
        2. 12. Hauptstück des TKG 2003
      3. Neueste Trends im Direktmarketing
          1. E-Mail und Mobile-Mails (SMS, MMS) | Facebook & Co, Social Media
          2. Targeting und Re-Targeting | Fallbeispiele
  5. MODUL 5: Verwendung von Mitarbeiterdaten
    1. Datenschutz im Arbeitsverhältnis – inkl. Videoüberwachung & neuer Medien
      1. Verarbeitung von Arbeitnehmerdaten – was ist zulässig?
      2. Unterschied zwischen Übermittlung und Überlassung von Arbeitnehmerdaten
      3. Datenerhebung von BewerberInnen und zulässige Speicherdaten
      4. Die Verwaltung / Speicherung personenbezogener Daten im Zusammenhang mit ausgeschiedenen MitarbeiterInnen
      5. Dienstnehmerdaten & deren Erfassung in einer Konzerndatenbank – inkl. Informationen zu Informationsverbundsystemen
      6. Zustimmungsrechte des Arbeitnehmers / der Arbeitnehmerin in Bezug auf die Ermittlung, Verarbeitung und Übermittlung seiner / ihrer Daten
      7. Betriebsrat und Arbeitnehmerdaten
      8. Überlassung von AN-Daten an externe DienstleisterInnen (z. B.: SteuerberaterInnen, RechtsanwältInnen)
      9. Internationaler Datenverkehr im Arbeitsverhältnis / Datenverwendung zur Mitarbeiterentwicklung
      10. Skills-Datenbanken / Schulungsplanung | Datenverwendung zur Mitarbeiterkontrolle
      11. Arbeitserfolgskontrolle / Arbeitszeitkontrolle | Zutrittskontrollsysteme / Internet- & E-Mail-Policy für MitarbeiterInnen
      12. Videoüberwachung im Betrieb / Whistleblowing


  6. ABSCHLUSS, ZERTIFIKAT, REZERTIFIZIERUNG:
    1. CIS-Zertifkat zum/zur Datenschutzbeauftagte: Die anerkannte Zertifizierungsorganisation CIS – Certification & Information Security Services GmbH ist auf Informationssicherheit nach ISO/IEC 27001 und IT-Service-Management nach ISO/IEC 20000 spezialisiert. Aufgrund ihrer staatlichen Akkreditierung durch das BMWFW ist CIS berechtigt, Systemzertifizierungen von Unternehmen durchzuführen. Weiters kann CIS Prüfungen abnehmen und Personenzertifikate erteilen. CIS-Zertifikate genießen bei Unternehmen und Behörden im In- und Ausland einen exzellenten auf. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre fachlichen Kenntnisse von einer unabhängigen Stelle überprüfen zu lassen. Investition 345,– exkl. Ust.
    2. ARS Zertifikat: Als Voraussetzung für den Erwerb eines ARS Zertifikats legen Sie nach Absolvierung aller 5 Module eine Prüfung ab. Das Zertifikat bescheinigt die Absolvierung und den positiven Abschluss der Akademie und dient als Nachweis Ihrer erworbenen Kenntnisse. Investition: 150,– exkl. Ust.
    3. Prüfungszeitpunkt: Der Wissens-Check für den Erhalt der Zertifikate findet ca. 2–3 Wochen nach Absolvierung der Akademie statt. Die Prüfungsdauer beträgt 60 Minuten und der Prüfungsort ist Wien. Falls Sie keine Prüfung ablegen möchten, bekommen Sie eine kostenlose Teilnahmebestätigung.
    4. Rezertifizierung ARS Zertifikat: Die Gültigkeit dieses Zertifikats beträgt 5 Jahre. Zur Aufrechterhaltung dessen ist in weiterer Folge ein Nachweis der Weiterbildung im Ausmaß von mindestens 16 Stunden innerhalb der vergangenen 5 Jahre zu erbringen.
Alle Details ausblenden

Termin Anfragen

    Durch Angabe Ihrer E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Newsletter abonnieren“ erklären Sie sich damit einverstanden, dass ETC Ihnen regelmäßig Informationen zu IT Seminaren und weiteren Trainings- und Weiterbildungsthemen zusendet. Die Einwilligung kann jederzeit bei ETC widerrufen werden.

Ihre Fragen zum Seminar

CHAT mit Experten ODER Rückruf anfordern

Kein passender Termin dabei? Mehr als 5 Personen? Firmentermin gewünscht?

Rufen sie uns an +43/1/533 17 77 - 99

Bewertungen

Bisher keine Bewertungen