re:Invent 2nd day

Das Highlight des Tages, gleich zu Beginn um 8 Uhr die Keynote Session mit Andy Jassy. Der Auftakt zur AWS re:Invent. Schon die Keynote Halle ist breiter als jede bekannte Kabarett- bzw. Konzert Bühne mit der breitesten Monitorwand, links und rechts einer Bandplattform und in der Mitte ein DJ Pult wo Sound am Morgen gute Stimmung macht. Andy Jassy legt gleich mit Daten los die beeindrucken, sechs Konferenzzentren, über 3000 Sessions und +65.000 Teilnehmer! Laut Gartner Worldwide hat AWS 47,8 % Marktanteil am IaaS Market Segement, gefolgt von Microsoft mit 15,5%. Es folgen diverse Ankündigungen, die mit tobendem Applaus anerkannt werden:

• Begonnen wird mit den neuesten EC2 Instanzen M6g, R6g und C6g basierend auf der eigenen Arm Architektur mit AWS Graviton2 Prozessoren.
Eckdaten: 64-bit Neoverse cores, bis 64 vCPUs, 25 Gbps Netzwerk-, 18 Gbps EBS EBS Bandbreite
4X mehr Recheneinheiten, 5X schneller und 7X mehr Performanz als die ersten Gravition Instanzen
40% Preis/Performanz Vorteile gegenüber der x86 Generation 5 Instanz

• Es folgt eine zweite neue Instanz mit dem Namen Inf1 betrieben mit dem eigenen Inferentia Chip für die neue Welle der „Machine Learning“ kurz ML Applikationen.
2.000 TOPS bei sub-millisekunden Latency
Niedrige Latency, 3X höherer Durchsatz und bis zu 40 Prozent geringere Kosten pro Inference verglichen mit dem Nvidia G4 Chip

• Im Container Bereich wird aufgrund des Erfolges von Amazon Fargate unter ECS, Amazon Fargate für Amazon EKS angekündigt. Somit können zukünftig Kubernetes Containers mit vereinfachter Konfiguration sicher, zuverlässig und skalierbar eingesetzt werden.

• Für Amazon S3 gibt es nun Access Points, welche bis zu mehreren Hundert pro Bucket gesetzt werden können. Verwendet werden sie zur Steuerung der Berechtigungen, Netzwerkkontrolle und des Hostnamen für interne als auch externe Zugriffe. Zudem können sie einem VPC zugewiesen werden.

• Im Bereich der relationalen Datenbanken und Data Warehouse Service kommt Amazon Redshift auf RA3 Instanzen für 3X mehr Performanz gegenüber anderen Cloud Data Warehouses. Die ra3.16xlarge Instanzen haben 48 vCPUs, 384 GiB Memory, und bis zu 64 TB Storage.

• Mitte 2020 kommt AQUA für Amazon Redshift, ein Hardware beschleunigter Cache für 10X bessere Abfrage Performanz.
compute am storage layer, High speed Cache auf S3 für die Skalierbarkeit auf mehrere Nodes.
Analytics Processors beschleunigen Daten Kompression und Verschlüsselung
100% kompatible mit aktuellen Versionen von Redshift

UltraWarm für Amazon Elasticsearch Service in US Regionen als Preview bringt als weitere Storage Schicht bis 3 PB Log Daten pro Cluster und reduziert die Kosten um 90 Prozent.

• Im Datenbank Bereich stoßt Apache Cassandra als Amazon MCS (Amazon Managed Apache Cassandra Service) hinzu. Ist als Serverless Variante kompatibel mit Apache Cassandra (release 3.11). Applikation getriebene automatische Skalierung und Bedienung von mehreren tausend Anfragen mit unlimitiertem Durchsatz.

• Machine Learning gewinnt immens an Bedeutung, sodass in diesem Bereich einige Ansagen folgen.
Amazon SageMaker Studio – Development Environment für Machine Learning
Amazon SageMaker Notebooks – Compute resource handling without interruption
Amazon SageMaker Experiments – Capture, organize, and search every step of building, train and tuning your models, automatically
Amazon SageMaker Debugger – Automatically collects and monitors key training metrics
Amazon SageMaker Model Monitor – Detect concept drift by monitoring models deployed to production, automatically
Amazon SageMaker Autopilot – AutoML with full control and visibility
Amazon Fraud Detector – real-time fraud detection
Amazon CodeGuru – automate code reviews and identify your most expensive line of code

Amazon Connect für die Aktivierung und Konfiguration eines Kontakt Centers in Minuten
Gespräche werden aufgezeichnet und mit Hilfe von ML analysiert und bewertet.

Amazon Kendra gestaltet sich im Unternehmen mit der Fülle an Daten in Dokumenten als Suchmaschine. Amazon Kendra wird mit einer Vielzahl an Dokumenten und FAQ’s gefüttert, sodass anschließend mit Fragesätzen nach einer konkreten Antwort aus dem erlernten gesucht werden kann. Die Referenz wird als Zusatz ausgegeben.

• Angeboten wird mit AWS Outposts nun auch die Möglichkeit die Hardware onPremise zu nutzen, somit können AWS Services wie EC2, EBS, ECS, EKS, EMR und VPC im eigenen Datacenter mit der AWS Console bedient werden. Hinzu kommen noch RDS und S3, als auch 2020 die Variante VMware Cloud on AWS

• Als Erweiterung für die Regionen kommen AWS Local Zones in den größeren Städten damit die Latenzy geringer gehalten wird und AWS Services näher an den Nutzer zu bringen. Erste Stadt ist Los Angeles in der Region US-West.

• Für Mobile Anwender und Devices wurde AWS Wavelength angekündigt. Somit sollen Applikation in Verbindung mit Rechenleistung und Storage einstellige Millisekunden Latency am 5G Netzwerk bekommen.

Ähnliche Beiträge

Holen Sie sich ihr Adobe Photoshop Seminare
TOP-Seminar „Security Engineering on AWS“
Video-Based Trainings zu Ihrer Sicherheit im Unternehmen